Selketal-Stieg

Von Stiege nach Quedlinburg

Logo Selketal-Stieg im Wald

Der Fernwanderweg im Ostharz

Den Selketal-Stieg per pedes erleben heißt pure Natur und Ruhe genießen, abwechslungsreiche Landschaften bewundern und lebendige Geschichte erfahren. Auf dem Selketal-Stieg trifft man auf Zeugen einer jahrhundertelangen Bergbauepoche wie die Grube Glasebach und gleichermaßen auf uralte Spuren der Askanier und später der Anhalter wie beispielsweise die Burgruine Anhalt oder Schloss Ballenstedt.


Der hervorragend beschilderte regionale Fernwanderweg führt 74 Kilometer zuerst durch das abwechslungsreiche Selketal von Stiege über Güntersberge, Alexisbad und Mägdesprung bis Meisdorf. Hier verlässt der Selketal-Stieg den Lauf des Harzflüsschens und führt über Gernrode und Bad Suderode bis in die Weltkulturerbe-Stadt Quedlinburg.


Von Harzklub und Harzer Tourismusverband gemeinsam entwickelt, wurde der Selketal-Stieg am 23. August 2006 eröffnet. Zu diesem Termin erschien im Schmidt-Buch-Verlag auch die offizielle Wanderkarte zum Selketal-Stieg. 2018 haben wir diese von Grund auf überarbeitet. Im August kommt die Karte nun in völlig neuem Outfit, im detaillierten Maßstab 1:30.000 und auf wasser- und reißfestem Premiummaterial gedruckt auf den Markt.


Sind Sie neugierig geworden? Dann schnüren Sie Ihre Wanderstiefel und erkunden das Selketal – auf dem Selketal-Stieg!


MADE Vor Ort – Ein gemeinsames Projekt von:

74 Kilometer entlang von Selke und Selketalbahn

Der Verlauf des Selketal-Stiegs

Startpunkt ist der Bahnhof der Selketalbahn in Stiege auf etwa 485m Höhe mit der eindrucksvollen kleinen Wendeschleife. Bis zum Ziel in Quedlinburg (etwa 120m NHN) geleitet der Selketal-Stieg über 74 Kilometer durch abwechslungsreiche Landschaft.

Bergbau erleben

Der Wanderweg führt über Felder und Wiesen, durch Wälder zum Albrechtshaus und von hier nach Friedrichshöhe bis zum Bergsee in Güntersberge. Am Ausgang des Ortes wechselt der Stieg auf die nördliche Seite der Selke sowie der Bahnschienen und begleitet den Fluss bis zum Bahnhof Straßberg, wo man unbedingt dem Besucherbergwerk Grube Glasebach einen Besuch abstatten sollte.

Eisenkunstguss bestaunen

Auf dem Selketal-Stieg gelangt man weiter über Silberhütte nach Alexisbad. Die Route führt nun in mehreren Kehren auf den Habichtstein zum Klippenweg, der nach links durch die gestaltete Parklandschaft des „Alexis-Bades“ geleitet. Bis hinter die Mägdetrappe beeindrucken auf diesem außergewöhnlich gestalteten Pfad immer wieder Erinnerungsstätten und Aussichtspunkte mit Objekten aus künstlerischem Eisenguss wie die Verlobungsurne, die Schönsicht, der Luisentempel oder die Köthener Hütte.

Durch geschützte unberührte Natur

Über den ehemaligen Hüttenort Mägdesprung führt der Selketal-Stieg zur ehemaligen "Selkemühle. Hier empfiehlt sich ein Abstecher zur Burgruine Anhalt. Das Tal wird anschließend breiter und bietet auf acht Kilometern Länge eine einzigartige Flora und Fauna im Naturschutzgebiet. Die Strecke ist frei von jedem Kraftfahrzeugverkehr und versehen mit idyllischen Ruheplätzen.

Romanische Burgen und Kirchen erkunden

Nach dem bedeutenden Zwischenziel Burg Falkenstein kommt man nach Meisdorf mit seinem ausgedehnten Barockschloss, heute ein beliebtes Golfhotel. Auf dem Weg nach Ballenstedt gibt der Selketal-Stieg vom Waldrand aus den Blick in das Harz-Vorland bis zu den Sandsteinfelsen der Gegensteine (Teufelsmauer) frei. Man kann nun die Schönheiten im Schlosspark Ballenstedt genießen, erreicht auf dem Fürstenweg die Roseburg mit ihrem vielgestaltigen Landschaftspark und hat dann in Gernrode Gelegenheit, die ottonische Stiftskirche und das Uhrenmuseum zu besichtigen.

Auf dem Panoramaweg wandert man nach Bad Suderode und von hier über Quarmbeck durch den Brühl nach Quedlinburg.

Höhenprofil des Selketal-Stiegs

Höhenprofil des Selketal-Stiegs
Coverbild der offiziellen Selketal-Stieg Wanderkarte

Offizielle Wanderkarte zum Selketal-Stieg

Als perfekte Ergänzung zu diesen Online-Informationen für die Planung zu Hause und für die Orientierung unterwegs bieten wir Ihnen die offizielle Wanderkarte "Selketal-Stieg und Bodetal" (Schmidt-Buch-Verlag; ISBN 978-3-945974-21-6; EUR 4,95).

Im detaillierten Maßstab 1:30.000 ist hier das gesamte Gebiet von Blankenburg und Stiege im Westen bis Meisdorf und Konradsburg im Osten inklusive aller Harzklub-Wege, Stempelstellen der Harzer Wandernadel mit Nummern, dem Routenverlauf des Selketal-Stiegs und des Teufelsmauerstiegs sowie des Bode-Selke-Stiegs dargestellt. Routen-Highlights und historische Grenzen, Bahnhöfe der Selketalbahn sowie die Streckenkilometer wurden grafisch hervorgehoben.

Die handliche Luchswanderkarte passt in jede Hosentasche und ist auf hochwertigem wasser- und reißfestem Material gedruckt.


Zur Produktseite

Unsere Buch- und Kartenempfehlungen

Das Selketal hat viel zu bieten an Natur und Kultur. Mit unseren Reiseführern erfahren Sie mehr über die Sehenswürdigkeiten entlang des Selketal-Stiegs. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern.

Coverbild des Reiseführers Mit Volldampf durch den Harz

Reisen mit den Harzer Schmalspurbahnen

Mit Volldampf durch den Harz

Die Selketalbahn begleitet den Selketal-Stieg und bietet immer wieder Zustiegmöglichkeiten. Erfahren Sie mehr über die Geschichte und Technik der historischen Dampfrösser.


Mehr erfahren

Coverbild des Reiseführers Auf der Straße der Romanik

Der offizielle Kunstreiseführer durch Sachsen-Anhalt

Auf der Straße der Romanik

Entlang des Selketalstiegs können Highlights der Straße der Romanik bestaunt werden, darunter die Stiftskirchen von Quedlinburg und Gernrode oder die Burg Falkenstein.


Mehr erfahren

Coverbild des Reiseführers Quedlinburg

Ein Führer durch die Weltkulturerbe-Stadt

Quedlinburg – Der Stadtführer

Quedlinburg ist der Zielort des Selketalstiegs. Entdecken Sie die Welterbestadt mit ihren mittelalterlichen Fachwerkhäusern und romanischen Stätten.


Mehr erfahren

Coverbild des Reiseführers Harz

Ein Führer durch Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge

Harz – Der Reiseführer

Der Harz hat viel zu bieten – auch über den Selketal-Stieg hinaus. Im Buch finden Sie viele Attraktionen, Kulturschätze aber auch Wander-, Rad- und MTB-Vorschläge.


Mehr erfahren

GPS Navigation mit Kartometer

Inzwischen verfügen fast alle Karten über ein engmaschiges UTM-Gitter für die GPS-Navigation. Um sich im Gelände noch schneller orientieren zu können, bieten wir ein Kartometer kostenlos zum Download an auf www.schmidt-buch-verlag.de.

Aktuelle Infos für Wanderer

Ob der Selktal-Stieg ohne Störungen und Sperrungen begehbar sind, erfahren Sie in unserer Rubrik "Aktuelles".


Natürlich freuen wir uns auch sehr über weitere Hinweise von Ihnen! Zum Kontaktformular

GPS-Daten zum Download

Der Schmidt-Buch-Verlag bietet Ihnen zur leichteren Orientierung mit einem GPS-Empfänger den GPX-Track "Selketal-Stieg" zum kostenlosen Download an. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich darüber hinaus für Produkte aus unserem Haus entscheiden.

-->

Weitere Themenwanderwege im Harz

Logo des Harzer Hexen-Stieg

Harzer Hexen-Stieg

Der Prädikatswanderweg quert den Harz von West nach Ost mit einer Länge von rund 95 km auf der Hauptroute. Er beginnt in Osterode und führt über den Brocken und durch das Bodetal nach Thale.


Harzer Hexen-Stieg entdecken

Logo des Harzer Grenzweg

Harzer Grenzweg

Der Harzer Grenzweg führt entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze und verbindet Natur und Geschichte. Er durchquert den Harz in Nord-Süd-Richtung auf einer Länge von rund 90 Kilometern.


Harzer Grenzweg entdecken

Logo des Harzer Teufelsstieg

Harzer Teufelsstieg

Der Teufelsstieg führt in zwei Varianten auf den Brocken - zum Einen von Bad Harzburg und zum Anderen von Elend aus. Leicht lassen sich auch beide Abschnitte zu einer rund 20 Kilometer langen Tour kombinieren.


Harzer Teufelsstieg entdecken

Made Vor Ort.